Qualitative Explorationen vor Ort (B2B)

Arbeits- und Privatleben sind zwei Welten.

Ein Vorstand, ein Geschäftsführer, ein Einkaufsleiter möchte nicht das Gefühl haben, er spricht mit einem Interviewer. Er wünscht sich einen Gesprächspartner, einen  Branchenkenner, dem er nicht bei jeder Antwort erklären muss, was seine Fachbegriffe bedeuten. Ihr B2B-Kunde möchte ernst genommen werden in seiner Rolle als Unternehmer, als Entscheider im Arbeitsleben, und diesem Anspruch müssen Methoden und Instrumente der Forschung entsprechen.

 

Den B2B-Kunden vor Ort besuchen, in seinem Arbeitsfeld, in seinem Büro unterstreicht die Relevanz des Befragten und streichelt sein Ego als Großkunde, der nicht mal eben Online oder per Telefon abgefragt werden möchte. Dieser Dialog mit ihrem Kunden stellt bereits eine Maßnahme zur Kundenbindung dar, fühlt sich der in den Dialog integrierte Kunde doch als derjenige, der Input liefert für eine Verbesserung der Geschäftsqualität zwischen Ihnen und Ihrem Kunden.

 

Im B2B geht es in der Regel nicht um die schnelle Wahrheit, sondern es geht um Einsichten in die Zusammenhänge und Rahmenbedingungen einer sehr komplexen Zusammenarbeit. So haben wir mehr als 15 Bindungsfaktoren im B2B-Geschäft identifiziert. Natürlich von unterschiedlicher Wichtigkeit, kein Faktor aber ist unwichtig.

 

Wir bieten Ihnen die Identität von externem Gesprächspartner und Analyst der Gespräche. Das ist für Sie ein Vorteil, denn, auf dem Weg von der Erhebung über die Analyse bis zu den strategischen Folgerungen geht kein Inhalt durch einen Wechsel von Personen im Forschungsprozess verloren.